Verrückte Street Food Ideen

Aktualisiert am 3. Januar 2018 Essen
4 am 20. November 2017

Ohne hier zum Nachmachen anzuregen: Welche verrückten Street Food Ideen sind euch begegnet bzw. habt ihr mal gewagt anzubieten?

Eine Erzählung von Markus Wolf von Foodtrucks Deutschland sorgte auf dem Street Food Summit in Nürnberg dieses Jahr für Staunen:

Auffallen um jeden Preis? Nicht unbedingt, aber die eigenen Street Food Produkte um verbotene Substanzen  zu erweitern, das ist schon etwas ganz Spezielles. Vor einigen Jahren gelang es Voodoo Doughnut aus Portland genau mit dieser Strategie einerseits Aufmerksamkeit zu erregen und andererseits fast von den Behörden das Geschäft geschlossen zu bekommen. Voodoo Doughnut verkaufte nämlich Donuts mit Aspirin-Topping für heitere Nachtschwärmer mit Kater oder auch mit NyQuil (in Deutschland mit WICK MediNait vergleichbar) gefüllte Donuts für erkältungsgeplagte Genießer.

Es müssen ja keine Medikamente sein, sondern es reicht ja vielleicht schon ein optischer Effekt wie dieser hier von Voodoo Doughnut…

 
  • gemocht von
  • Streetfoodjunkies
  • Stinkstiefel
  • wollnik1977
Antworten
1 am 21. November 2017

Hier steht es noch mal ganz hübsch zusammengefasst:

Weed, NyQuil, And Dongs: The Secret Ingredients Behind Voodoo Doughnut

am 21. November 2017

Danke für die Ergänzung.

Show more replies
  • gemocht von
Antworten
Abbrechen
1 am 31. Dezember 2017

Danke für dieses Beispiel, da weiß ich nicht genau, ob ich lachen oder weinen soll 😉 Auf der einen Seite finde ich es gut, dass Streetfood experimentierfreudig ist, auf der anderen Seite denke ich, gibt es einfach Grenzen des Anstands und/oder guten Geschmacks. Dieses Jahr waren ja auch ähnlich zum Bild oben Waffeln am Stil in… da denke ich mir nur, warum tut’s ne normale Waffel nicht auch? Ansonsten sind mir noch keine abstrusen Dinge begegnet. Ich persönlich bin der Meinung, man sollte eher durch Qualität oder die Verwendung von seltenen/besonderen (normalen!) Lebensmitteln auffallen, das wissen die Leute auch zu honorieren.

 

am 3. Januar 2018

Ja, die Grenzen des Anstandes sind fließend. Ich finde obiges Beispiel harmlos, aber eben witzig und auffällig. Vermutlich wird man sich in Amerika mehr darüber aufregen als hierzulande. Wenn die Qualität stimmt, darf und sollte auch mit Optik experimentiert werden. Ohne Qualität ist es nur billige Effekthascherei wie sie die Industrie uns tagtäglich versucht schmackhaft zu machen.

Show more replies
  • gemocht von
Antworten
Abbrechen